Rasierschaum & After-Shave - natürliche Alternative

 

Wer kennt das nicht? Nach der Rasur rötet sich die Haut, sie brennt etwas und es bilden sich hier und da ein paar Pusteln. Gibt man dann noch ein After-Shave mit Alkohol drauf brennt's erst richtig.

 

Das muss alles nicht sein, wenn man die Haut beim Rasieren gar nicht erst verletzt und sie stattdessen schon während der Rasur schützt und pflegt. Aber wie?

 

Ganz einfach mit Kokosöl.

Das Kokosöl bildet eine Schutzschicht auf der Haut, dadurch kann die Klinge reibungslos über die Haut gleiten und Verletzungen und Irritationen wird vorgebeugt.

Kokosöl ist antibakteriell, antifungal, entzündungshemmend, wundheilend und feuchtigkeitsspendend

 

Anwendung für die Rasur:

  • wasche die Stellen, die du rasieren möchtest mit einer milden Seife und spüle sie mit warmen Wasser ab
  • dann massierst du Kokosöl in die feuchte Haut ein und 
  • los geht's mit dem Rasieren
  • zum Schluss die Haarreste noch abspülen und fertig
  • wem das Ergebnis zu fettig ist, kann nochmal mit milder Seife nachwaschen

Anwendung als After-Shave:

  •  wer sich lieber mit Duschgel oder Rasierschaum rasiert, kann das Kokosöl auch nach der Rasur in die Haut einmassieren, das  verhindert ebenso, dass sich Pusteln und Pickel bilden.

Danach ist die Haut schön weich und gut gepflegt.

 

 


Diese Produkte könnten dich auch interessieren

Duschcreme geschmeidige Haut Natural Dreams Naturkosmetik Sante WASCH GRUEN
Bodylotion reichhaltig hochwertig günstig Naturkosmetik Eco Cosmetics WASCH GRUEN
Geschenkset sinnvoll Naturkosmetik Trend WASCH GRUEN